Funkwetterstation kaufen

Heute gibt es viele Menschen, die sich die Meteorologie als interessantes Hobby erschlossen haben und auf der Suche nach der geeigneten Technik sind. Nun wäre es theoretisch möglich, sich eine Wetterstation aus einzelnen Bestandteilen selbst zusammen zu bauen. Doch angesichts sinkender Preise für eine gute Funkwetterstation ist das nicht mehr nötig.

Kaufempfehlung

TFA Eos MaxDie EOS Max Wetterstation von TFA Dostmann, einem der führenden Hersteller für Wetterstationen, bietet umfangreiche Funktionen zu einem sehr attraktiven Preis. Sie gehört zu den meistverkauften Funkwetterstationen bei amazon.de und erhielt zahlreiche positive Kundenmeinungen.

Funktionsumfang:
- Satellitengestützt (deutschlandweit)
- regionale Wetterprognose 6 Tage (heute + 5 Tage)
- aktuelle Temperatur
- aktuelle Luftfeuchtigkeit
- Regenwahrscheinlichkeit
- 36 Wettersymbole für detailierte Darstellung

Weitere Informationen und bestellen…

Für Wetterprognosen geeignete Funkwetterstationen sollten einige grundlegende Funktionen aufweisen. In der Regel besteht sie aus einer Zentrale, die von einem Außensensor aktuelle Daten erhält.. Diese sollten mit leistungsstarken Lithium Ionen Akkus bestückt sein, damit man diese nicht ständig auswechseln muss. Das könnte sich als aufwändig erweisen, wenn man die Messstationen an den idealen Punkten befestigt hat. Diese dürfen keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein und möglichst auch nicht direkt an Gebäuden angebracht werden, weil deren Wärmestrahlung die Messwerte bei der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit beeinflussen können. In der Fachsprache werden die Messstationen, die ihre Daten mittels Infrarottechnik oder Funktechnik an die Basis übertragen, auch als Satelliten bezeichnet.

Doch welche Messwerte sollten Funkwetterstationen überhaupt aufzeichnen? Die Grundmodelle messen die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit, den Luftdruck und ermitteln anhand der Lichtintensität, ob es bewölkt ist oder die Sonne scheint. Eine gute Funkwetterstation speichert diese Werte in kurzen Abständen über den Tag hinweg. Sie sollten sich entweder an der Basis ablesen lassen oder mittels einer speziellen Software beispielsweise via Bluetooth an den Computer übermittelt werden können. Das versetzt den Hobbymeteorologen in die Lage, anhand der Veränderungen der einzelnen Werte mit Unterstützung der im Internet abrufbaren Isobaren und Satellitenbilder seine ganz persönlichen Prognosen zur Entwicklung des Wetters treffen zu können.